Allgemeine Geschäftsbedingungen www.shred-kids.de

1. Veranstalter, Vermittler

Vermarkter und Vermittler der Angebote von www.shred-kids.de ist Matthias Baier im folgenden Text „Shred Kids“ genannt. Alle Events, Kurse, Ausflüge, Camps und Veranstaltungen (z.B. Contest, Tour) werden vom Veranstalter organisiert und vorbereitet, jedoch von der jeweiligen zugehörigen Standort-Ski- bzw. Snowboardschule (im folgenden Text „Schule“ genannt) ausgetragen. Alle Shred-Kids Camps werden von der Snowboardschule Schneesturm durchgeführt.

2. Vertragsabschluss
Mit der Anmeldung des Kindes in einem der Shred Kids Teams oder zu einer von Shred Kids angebotenen Events und Camps schließt dieser mit den Shred Kids einen verbindlichen Vertrag ab. Die Anmeldung muss mittels einer Buchung schriftlich, per Internet, E-Mail oder persönlich bei der Schule vorgenommen werden. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch die jeweilige Schule zustande. Der Kunde erhält unverzüglich nach Vertragsschluss eine schriftliche Bestätigung in Form einer Rechnung.
3. Bezahlung
3.1 Mit Erhalt der Buchungsbestätigung (Rechnung) ist die Buchung für den Veranstalter und den Kunden verbindlich.
3.2 Die Bezahlung erfolgt durch Überweisung des Betrages innerhalb 14 Tage nach Buchung auf das Konto des Veranstalters oder wenn vorher vereinbart in Bar vor Ort bei Kurs- und Camp- Beginn.
4. Leihmaterial
Sämtliches zum Verleih angebotenes Material ist hochwertiges Markenmaterial und wird als in optimalem Zustand angenommen betrachtet.
4.1 Bereitstellung und Rückgabe
Die verliehene Snowboardausrüstung steht mit dem Moment der Inbesitznahme unter der völligen Verantwortung des Kunden. Er verpflichtet sich, unter allen Umständen, es so zu benutzen, dass er sich ihm gegenüber verantwortungsvoll verhält. Es ist unerlässlich, dass das ausgeliehene Material ausschließlich bei uns zurückgegeben wird.
4.2 Nutzung
Das verliehene Material ist einzig zur Nutzung durch den Kunden allein bestimmt, ohne Möglichkeit der Untervermietung oder auch der kostenlosen Weitergabe. Der Kunde ist für die Benutzung des Materials ausschließlich selbst verantwortlich. Er muss zur ordnungsgemäßen Verwendung des Materials fähig sein und ist verpflichtet, dieses mit Vorsicht und ohne Gefahr für Dritte, gemäß den geltenden Bestimmungen, einzusetzen. Das Leihmaterial muss in einem solchen Zustand zurückgegeben werden, wie es angeboten wurde. Das Material, das markiert oder nummeriert ist, muss mit denselben Nummern und Markierungen zurückgegeben werden.
4.3. Haftung Dritter
Alle Leihboards werden ohne Fangleine verliehen. Für jeglichen wie auch immer entstandenen Schaden an Dritte haftet der Kunde, unter dem der Verleih läuft.
4.4 Diebstahl und Beschädigung
4.4.1 Im Falle eines Diebstahls des Snowboardmaterials muss der Kunde die Bestätigung der Diebstahlsanzeige bei einer zuständigen Behörde (Polizei, Gendarmerie) einreichen.
4.4.2 Jegliche wie auch immer entstandene Schäden, führen, zuzüglich zum Mietpreis, zu einer direkten Erstattung des Wiederherstellungs- oder Wiederbeschaffungswerts, maximal aber bis zur Erstattung des Neupreises.
4.3.3 Im Falle einer Beschädigung des Snowboardmaterials muss der Kunde das beschädigte Material wieder zurückbringen.

5. Foto und Videoaufnahmen
Bei Veranstaltungen, Events, wöchentlichen Sessions oder Ausflügen gemachte Foto und Videoaufnahmen der Kinder, Eltern und Coaches dürfen von den Organisatoren und Schulen der Shred Kids für online und offline Marketingzwecke verwendet werden. (wie zB. social meda Plattformen, Website, Printmedien usw.)

6.Haftung
Shred Kids haftet für die gewissenhafte Vorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger und die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung.
Die zugehörige Schule ist verantwortlich für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung.

7.Veranstaltungsleitung
Die Veranstaltungsleiter sind in der Regel geprüfte Snowboardlehrer der jeweiligen Schulen oder ähnlich für die Leitung notwendig qualifizierte Personen. Im Interesse der Sicherheit ist den Anordnungen der Leitung unbedingt Folge zu leisten.

8.Rücktritt durch den Kunden
Der Teilnehmer kann jederzeit vor Veranstaltungsbeginn von der Veranstaltung zurücktreten. Der Rücktritt muss schriftlich (per Mail) eingereicht werden. Nicht in Anspruch genommene Veranstaltungstage, sowie vorzeitiger Abbruch einer Veranstaltung, kann nicht vergütet werden, außer es wurde anders vereinbart. Bei Verletzungen mit ärztlichem Nachweis, wird der geleistete Veranstaltungspreis anteilig zurückerstattet.

9. Pandemie
9.1. Wir weisen Sie darauf hin, dass gemäß der jeweils gültigen Infektionsschutzverordnung für Bayern in Verbindung mit den Rahmenhygienekonzepten für Sport, touristische Leistungen, Beherbergung und Gastronomie–abrufbar unter https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/rechtsgrundlagen/
– Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen (nicht anzuwenden auf medizinisches und pflegerisches Personal mit geschütztem Kontakt zu COVID-19- Patienten) und/oder
– Personen mit COVID-19 assoziierten Symptomen (akute, unspezifischen Allgemeinsymptome, Fieber, Geruchs- und Geschmacksverlust, respiratorische Symptome jeder Schwere, vgl. RKI Steckbrief Nr. 8, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Steckbrief.html) und/oder
– Personen, die einer sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen,
von Gesetzes wegen vom Kursbetrieb auszuschließen sind. Eine Rückerstattung des Kurspreises erfolgt in diesen Fällen nicht.
9.2. Prüfen Sie Ihren Versicherungsschutz: Es gibt Reiserücktrittsversicherungen, die sowohl bei einer Erkrankung wegen Corona als auch bei Quarantänemaßnahmen eintreten. Für den Versicherungsschutz ab Beginn der Reise benötigen Sie eine Reiseabbruchversicherung.
9.3. Sollte die Veranstaltung nicht stattfinden können aufgrund der Einschränkungen (zB. Lockdown) verursacht durch eine Pandemie, wird 100% des Reisepreises zurückerstattet.

10. Haftung des Veranstalters

Der Veranstalter haftet nicht für unerlaubte Handlungen und Unterlassungen der Erfüllungshilfen.
Der Veranstalter haftet nicht für unvorhersehbare Mängel, Beschädigungen und Verlust.
Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle.
Der Veranstalter haftet nicht für höhere Gewalt, z.B. Liftbetrieb, Schneemangel